FAQ

Wie kann Pay-It-Easy Ihnen helfen?

Einfach das gewünscht Thema anklicken.

 

Wie integriere ich ein Shopmodul von Pay-It-Easy?

Zuerst können Sie zwischen den Shopmodulen Magento Extension, Oxid, Shopware und PHP wählen. Wenn Sie sich z.B. mit Hilfe der Demoshops entschieden haben, können Sie jederzeit ein Shopmodul auf der Pay-It-Easy-Website herunterladen. Nachdem Sie sich bei Pay-It-Easy registriert haben, können Sie Test-Daten für Test-Zahlungen bekommen. Dafür ist lediglich die Angabe einer E-Mail Adresse, eines Passworts und eines Shopnamens nötig. Sobald Sie ein Shopmodul erfolgreich getestet haben, können Sie eine Liveschaltung beantragen. Nach der Unterzeichnung des Vertrags bekommen Sie Live-Daten, sodass Sie sofort echte Zahlungen realisieren können.

Gerne hilft Ihnen Pay-It-Easy bei der Integration weiter, indem Sie eine Anfrage per Email stellen.

Wie hoch sind meine Kosten?

Die konkreten Kosten von Pay-It-Easy belaufen sich auf eine monatliche Gebühr für das Online Payment Tool, Transaktionskosten für ELV- und Kreditkartenzahlungen und ein Disagio für Kreditkartenzahlungen, welches der Acquirer (Vertragspartner für den Kreditkartenakzeptanzvertrag um Kreditkartenzahlungen zu realisieren) einbehält. Dabei können Sie sich zwischen den möglichen Produkten Basic, Pro und Premium entscheiden. Hinzu kommt eine einmalige Gebühr für die Einrichtung.

Gerne können Sie sich hier die drei Produktmöglichkeiten genauer anschauen: Preise.

Was bietet mir Pay-It-Easy?

Höhere Umsätze durch Kreditkartenakzeptanz

Die Kreditkarte ist das weltweit am häufigsten genutzte Zahlungsmittel im bargeldlosen Zahlungsverkehr. Im Online-Handel hat sich die Kreditkarte als das beliebteste Zahlungsmittel durchgesetzt. Ihre internationale Akzeptanz und ein hohes Maß an Sicherheit zeichnen dieses Zahlungsmittel aus. Die Kreditkarte ermöglicht ihrem Besitzer finanzielle Flexibilität, egal, wo er sich gerade befindet. Zusätzlich bieten Kreditkarten oft auch einen Kreditrahmen, der je nach Bedarf in Anspruch genommen werden kann.

Ablauf der Kreditkartenzahlung mit Pay-It-Easy

Bei der Zahlung mittels Kreditkarte gibt Ihr Kunde in Ihrem Shop seine Kartendaten ein. Pay-It-Easy routet diese Zahlung zum Kreditkarten-Acquirer und somit zur kartenausgebenden Bank. Pay-It-Easy informiert Sie umgehend über das Ergebnis der Zahlung. Der Rechnungsbetrag wird automatisch vom Konto des Kunden abgebucht und auf Ihr Konto gutgeschrieben. Der Kreditkarten-Acquirer zahlt Ihnen Ihre Umsätze aus. Um Kreditkartenzahlungen akzeptieren zu können, benötigen Sie einen so genannten Kreditkartenakzeptanzvertrag. Wenn Sie noch nicht über einen eigenen Kreditkartenakzeptanzvertrag verfügen, vermittelt Pay-It-Easy Ihnen einen Akzeptanzvertrag mit besonders günstigen Konditionen.

Um einen Vertrag mit uns abzuschließen benötigen wir von Ihnen:
- Kopie Ihres Ausweises (Personalausweis: Vorder- und Rückseite)
- Gewerbeanmeldung oder Handelsregisterauszug
- Unser Pay-It-Easy Vertragsformular ausgefüllt und unterschrieben zurück
- Kreditkartenakzeptanzvertrag (erhalten Sie von uns) ausgefüllt und unterschrieben zurück

Die Kopie Ihres Ausweises und die Gewerbeanmeldung oder Handelsregisterauszug senden Sie uns bitte per email an: unterlagen@pay-it-easy.de

Sie können die Unterlagen auch gerne abfotografieren und uns die Bilder als email senden.

Über welche Sicherheitsmaßnahmen verfügt Pay-It-Easy?

Zur Realisierung der Zahlungen verwendet Pay-It-Easy einen PCI konformen Server. Somit können die gängigen internationalen Standards für die elektronische Zahlungsabwicklung erfüllt werden. Außerdem werden alle Zahlungen und der Login-Bereich von Pay-It-Easy mittels SSL verschlüsselt. Bitte behandeln Sie Ihre Zugangsdaten zum Login-Bereich bei Pay-It-Easy vertraulich, auch wenn der Pay-It-Easy Server mittels Firewall nur Zugriffe aus dem europäischen Raum zulässt.

Wegen des 3D Secure Verfahrens sind Ihre Kunden vor Missbrauch der verwendeten Kreditkartendaten geschützt und somit ist es nahezu unmöglich mit geklauten Kreditkartenkarten über Pay-It-Easy einzukaufen. Außerdem können Sie als Pay-It-Easy Kunde Kreditkarten aus dem Ausland sperren lassen. Bitte teilen Sie Pay-It-Easy mit, wenn dies gewünscht sein sollte. Ebenfalls können Sie auf Anfrage Limits für Häufigkeit und maximale Beträge für Kreditkarten- oder Lastschriftzahlungen bei Pay-It-Easy hinterlegen lassen.

Wie kommt das Geld auf mein Konto?

Zahlungen die Sie über das Pay-It-Easy Tool generieren werden wie folgt ausgezahlt:

- Kreditkarten-Zahlungen werden direkt von Ihrem Kreditkartenaquierer ausgezahlt. Die Auszahlung erfolgt normalerweise wöchentlich.

- ELV-Zahlungen werden direkt Ihrem Bankkonto gutgeschrieben. Zahlungseingang ca. 1-3 Banktage nach erfolgreicher Transaktion.

- PayPal-Zahlungen erfolgen direkt auf Ihr PayPal-Konto. Von Ihrem PayPal-Konto können Sie jederzeit Umbuchungen auf Ihr Bankkonto vornehmen.

Was benötige ich für ELV Zahlungen?

Um ELV-Zahlungen zu veranlassen, benötigen Sie eine Vereinbarung über den Einzug von Forderungen durch Lastschriften (Lastschriftinkassovereinbarung). Diese Vereinbarung schließen Sie mit Ihrer Hausbank.

Wie bekomme ich einen Kreditkartenakzeptanzvertrag?

Um Kreditkarten-Zahlungen zu erhalten, benötigen Sie einen Kreditkartenakzeptanzvertrag. Diesen Vertrag vermittelt Pay-It-Easy Ihnen gerne. Die Akzeptanz findet durch unseren Partner Concardis statt. Aus Sicherheitsgründen findet durch Concardis ein Postident-Comfort-Verfahren statt. Postident-Comfort genügt nachweisbar den verschärften Vorschriften des Geldwäschegesetzes.

Was ist 3D Secure und wie funktioniert es?

Bei 3D-Secure - Verified by Visa und MasterCard SecureCode - handelt es sich um eine neue Technologie, Kreditkartenzahlungen im Internet sowohl für Verkäufer als auch für Käufer noch sicherer zu machen.

Um Kartenmissbrauch zu vermeiden, öffnet sich beim Bezahlvorgang per Kreditkarte ein Eingabefenster in welchem der Kunde seinen persönlichen Sicherheitscode (selbst festgelegtes Passwort oder TAN-Nr. die per SMS zugeschickt wird) eingeben muss. Da dieser Code nur dem Kunden bekannt ist, wird über 3D-Secure gewährleistet, dass es sich bei dem Bezahlenden tatsächlich um den rechtmäßigen Karteninhaber handelt. Bei Einsatz von 3D-Secure sind Chargebacks, also Rückbelastungen von Kreditkartentransaktionen, mit der Begründung die Karte nicht benutzt zu haben, nicht mehr möglich.

Für Sie als Verkäufer hat 3D-Secure jedoch noch einen weiteren, nicht zu unterschätzenden Vorteil. Gingen Chargebacks - egal aus welchem Grund - bisher immer zu Ihren Lasten, können Sie sich jetzt gegen Chargebacks schützen, die auf Kreditkartenmissbrauch oder dem nachträglichen Bestreiten einer Zahlung beruhen. Denn mit 3D-Secure erreichen Sie bis auf wenige Ausnahmefälle eine Haftungsumkehr (Liability Shift) für derartige Rückbuchungen.

Funktionsweise

Um 3D-Secure nutzen zu können, ist eine Software, die die 3D-Secure Authentifizierung steuert notwendig. Pay-it-easy stellt seinen Kunden diese Software kostenlos zur Verfügung.

Ob der Karteninhaber ebenfalls über 3D-Secure verfügt, ist dabei unerheblich. Sobald ein Verkäufer am 3D-Secure-Verfahren teilnimmt, ist er gegenüber Chargebacks aufgrund bestrittener Kreditkartennutzung oder Kreditkartenmissbrauchs geschützt. In solchen Fällen muss die herausgebende Bank die Haftung übernehmen.

Für Chargebacks, die aufgrund fehlerhafter oder ausgebliebener Lieferung entstehen, haftet nach wie vor der Verkäufer.

Was ist ein Chargeback?

Um Verbraucher bzw. die Kreditkarteninhaber zu schützen, haben Kreditkartenanbieter die so genannte Chargeback-Funktion eingeführt. Diese bietet dem Karteninhaber die Möglichkeit einzelne Buchungen zu stornieren und den Rechnungsbetrag zurückzuerhalten. Sobald man eine Belastung auf der Kreditkartenabrechnung entdeckt, die nicht selbst getätigt wurde, kann man einen Chargeback veranlassen.

Innerhalb weniger Tage wird die Buchung dann storniert und der Karteninhaber erhält den Betrag wieder gutgeschrieben, wenn er schon vom Konto abgebucht wurde. Im Anschluss daran setzt sich die Kreditkartengesellschaft mit dem Zahlungsempfänger (Verkäufer) in Verbindung und nimmt eine Überprüfung vor. Weil dieses Verfahren einen hohen Aufwand verursacht, fallen hohe Chargeback-Gebühren (bis zu 40,00 EUR) an.

Diese Gebühren werden stets dem Zahlungsempfänger (Verkäufer) in Rechnung gestellt. Ein Chargeback kann allerdings nicht als Druckmittel benutzt werden, wenn sich der Kunde mit dem Verkäufer im Streit befindet. Denn sobald der Kauf tatsächlich getätigt wurde und ein Rechtsgeschäft zustande kam, müssen Unstimmigkeiten zwischen Käufer und Verkäufer auf dem normalen Rechtsweg geklärt werden. Sollte der Käufer dennoch eine Rückbuchung per Chargeback durchführen lassen, so ist damit zu rechnen, dass der Verkäufer Einspruch erhebt und der Kreditkarteninhaber die Chargeback-Gebühren übernehmen muss. Tätigt ein Käufer unrechtmäßig einen Chargeback, kann es dazu führen, dass die Kreditkartengesellschaft an einer weiteren Zusammenarbeit nicht mehr interessiert ist und dem Karteninhaber kündigt.

Was ist SEPA?

SEPA-Zahlverfahren lösen nationale Verfahren ab

Aufgrund gesetzlicher Vorgaben der EU lösen die SEPA-Zahlverfahren für Überweisungen und Lastschriften mit Nutzung der internationalen Kontonummer IBAN (International Bank Account Number) und der internationalen Bankleitzahl BIC (Business Identifier Code) die nationalen Verfahren mit Kontonummer und Bankleitzahl seit 1. Februar 2014 ab.

Ist SEPA für mich relevant?

Ja, denn SEPA betrifft alle Zahlungsvorgänge in Euro und folglich auch den traditionellen Inlands-Zahlungsverkehr innerhalb Deutschland. Ob Privatkunde, Firmenkunde oder Verein: an SEPA führt kein Weg vorbei.

 

 

Noch Fragen?

Kontaktieren Sie uns einfach unter info@pay-it-easy.de.